Auszeichnung der Besten: TRIGOS Award

Von 7. Jänner bis 2. März 2009 läuft die Einreichfrist für Österreichs Auszeichnung für Unternehmen mit Verantwortung. Auch in diesem Jahr haben Betriebe wieder die Möglichkeit, für ihr soziales und ökologisches Engagement in den Kategorien Arbeitsplatz, Markt, Gesellschaft und Ökologie ausgezeichnet zu werden. 

2008 feierte der TRIGOS sein fünfjähriges Bestehen mit einer Rekordzahl an Einreichungen: Über 200 Unternehmen reichten ihre nachhaltigen Projekte ein. 39 Betriebe wurden nominiert, 13 konnten die begehrte TRIGOS-Trophäe mit nach Hause nehmen. 2008 wurde der Microsoft-Sonderpreis anlässlich des Europäischen Jahres des interkulturellen Dialoges zum Thema "Migration und Integration" verliehen. Der Gewinner des Microsoft-Sonderpreises 2008 war TNT Express Austria GmbH. Der Sonderpreis ist keine eigene Kategorie, sondern wird für ein Projekt aus den bestehenden Kategorien zusätzlich vergeben, wenn sich dieses auf besondere Weise dem Thema „Gleiche Chancen für Frauen und Männer“ widmet.

Bereits zum dritten Mal wird heuer der Sonderpreis in Kooperation mit Microsoft Österreich verliehen. Im Mittelpunkt steht diesmal die Chancengleichheit von Frauen und Männern. Im Jahr 2009 werden Initiativen ausgezeichnet, die

· die Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsplatz fördern

· die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern (durch flexible  Arbeitszeitmodelle, Kinderbetreuungseinrichtungen, Karenzangebote für Frauen und Männer etc.)

· Bewusstseinsbildung im Hinblick auf tradierte Rollenbilder betreiben

· Frauen den Zugang zu männerdominierten Berufen ermöglichen

· zur Erhöhung der Frauenquote im Unternehmen beitragen, insbesondere in Führungspositionen

· für eine gerechte Arbeitsverteilung und Entlohnung unabhängig des Geschlechts sorgen

· die Aus- und Weiterbildung von Frauen fördern

Microsoft Österreich beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit dem Thema Frauenförderung. Zahlreiche Initiativen tragen dazu bei, mehr Frauen für die IT-Branche zu begeistern, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern sowie Bewusstseinsbildung unter den MitarbeiterInnen zu betreiben.

Mit der Initiative „Women Ready!“ wurde der Fokus ganz klar auf Frauen gelegt. Ziel ist es mit dieser Initiative eine höhere Anzahl weiblicher Neueintritte zu erreichen sowie die Zahl an weiblichen Führungskräften zu erhöhen und mehr Frauen in Senior Positionen zu entwickeln. So müssen beispielsweise Long- und Shortlists der Headhunter weibliche Kandidaten enthalten und bei gleicher Qualifikation erfolgt die Entscheidung für die Kandidatin. Eine Partnerschaft mit dem Standard Mentoring Programm fördert zudem die Vernetzung weiblicher Managerinnen und High-Potentials als Mentorinnen und Mentees.

Seit Jahren wird das Thema Diversity bei Microsoft Österreich großgeschrieben. Das Unternehmen verfügt über ein Diversity Council, das quartalsweise zusammentrifft, um nicht nur das Thema Chancengleichheit zu besprechen, sondern auch bestehende Maßnahmen zu prüfen und als Role Models und mit eigenen Ideen neue Aktivitäten dazu zu planen. Es werden laufend Diversity Diskussionsrunden zum Thema „Erfolgreich sein bei Microsoft – was bedeutet das für Männer, was für Frauen?“ veranstaltet, um die interne Awareness unter den Mitarbeitern zu erhöhen. Weibliche Führungskräfte erhalten zudem ein eigenes auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Coaching.

Die entsprechenden Maßnahmen sind neben einer darauf abgestimmten Recruiting-Strategie und einem entsprechend aufgesetzten Personalmarketing die Aktivitäten innerhalb der Initiative „Child(ren) & Career @ MS“. Mit sogenannten „Stay Connected Breakfasts“ will Microsoft auch während der Karenz MitarbeiterInnen ans Unternehmen binden, um ihnen danach den Wiedereinstieg in den Beruf zu erleichtern. Flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten für geringfügige Beschäftigung während der Karenz sowie Jobsharing sind weitere Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Seit geraumer Zeit unterstützt Microsoft Österreich mit kreativen Projekten auch den Wiener Töchtertag, um jungen Frauen die IT-Branche schmackhaft zu machen. Dies bietet nicht nur Mädchen die Gelegenheit, Einblicke in eine noch relativ stark männerdominierte Branche zu erhalten. Auch Microsoft Österreich erhält damit die Möglichkeit zum Austausch mit potenziellen neuen Mitarbeiterinnen.

Beim Töchtertag 2008 hatten die Mädchen die Aufgabe aus Lego Mindstorm Bausteinen Roboter zu entwerfen. Spaß machte den jungen Technikerinnen nicht nur das Basteln, sondern auch das anschließende Programmieren der Roboter. Die kleinen Kerlchen können selbst Hindernisse erkennen sowie diese überwinden oder ihnen ausweichen.

Sonja Murczek

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s