UN GIFT: Microsoft hilft beim Kampf gegen Menschenhandel

Menschenhandel und Sklaverei sind kein Phänomen längst vergangener Jahrhunderte. Auch heute werden Menschen – freiwillig oder unfreiwillig – dazu "überredet", ihre Zukunft Schleppern anzuvertrauen und ihr Glück in einem anderen Land, auf einem anderen Kontinent zu versuchen. Meistens enden die Ahnungslosen in der Sklaverei; als Prostituierte, Kindersoldaten, Haus- und Fabriksklaven.

Vom 13. bis 15. Februar 2008 treffen Experten aus internationalen Organisationen, aber auch der Privatwirtschaft beim "Wiener Forum zur Bekämpfung des Menschenhandels". Es soll das Bewusstsein über Menschenhandel erhöhen und konzertiert Maßnahmen zur Vermeidung anstoßen.

Auch Microsoft engagiert sich im Kampf gegen Menschenhandel. Das Unternehmen ist zwar in seiner Versorgungskette nicht vom Sklaventum betroffen, aber ist nicht entscheidend. Es geht darum, dass Microsoft über Mittel verfügt, den Verkauf von Menschen einzubremsen. Nicht nur mit Geld und Technologie, sondern auch mit einer thematischen Vorreiterrolle auf dem Gebiet. Daher hat sich das Unternehmen mit strategischen Partnern wie UN.GIFT (United Nations Global Initiative to Fight Trafficking), Vital Voices Global Partnerships, Clinton Global Initiatives und dem Global Summit of Women zusammengeschlossen.

Mit Hilfe seines Unlimited Potential-Programms ermöglicht es Microsoft asiatischen NGOs, EDV-Trainings für potentiell gefährdete Menschenhandelsopfer oder Rückkehrer in Brennpunktgebieten durchzuführen. Denn die Erfolgsquote für Menschenhändler ist dort hoch, wo Armut Opfer in ihre Fänge treibt. Eine Ausbildung aber erhöht die Chancen, Arbeit zu finden und Armut zu bekämpfen.

Microsoft benutzt aber auch seine medialen Möglichkeiten, auf das Problem aufmerksam zu machen. Einerseits durch Kommunikationsmittel wie MSN, aber auch durch die Sicher-im-Internet-Kampagnen. Nicht zuletzt zeigt das von Microsoft initiierte Child Exploitation Tracking System (CETS), das in einigen Ländern der Welt im Einsatz ist, Erfolg.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:
Video UN.GIFT über Unlimited Potential-Projekt Asien
Unlimited Potential
UN.GIFT
The Vienna Forum to Fight Human Trafficking
Child Exploitation Tracking System (CETS)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s